Preise für Karsten Kruschel und Ernst Eberhard Manski

“Vilm – Der Regenplanet” und “Vilm – Die Eingeborenen” gehörten zu den wenigen Büchern, die ich dieses Jahr aus freien Stücken und mit Genuss gelesen habe. Ist zwar blöd, aber ich lese beruflich so viel, dass ich darüber hinaus oft einfach keinen Bock mehr habe … Die “Vilm”-Bücher habe ich auch zuerst aus “beruflichem Interesse” in die Hand genommen. Immerhin ist Autor Karsten Kruschel in der “Hinterland”-Anthologie vertreten, und das macht doch neugierig.

Jetzt freue ich mich, dass “Vilm” I und II nicht nur Spaß gemacht haben, sondern auch den “Deutschen Science Fiction Preis 2010″ für den besten Roman gewonnen haben! Herzlichen Grlückwunsch!

Das ist aber noch nicht alles, denn noch ein “Hinterland”-Kollege hat abgeräumt. Ernst-Eberhard Manski hat für seine Story “Das Klassentreffen der Weserwinzer” den Kurd Laßwitz Preis 2010 bekommen. Die Story ist in dem Wurdack-Erzählband “Molekularmusik” erschienen. Ebenfalls Herzlichen Glückwunsch!!! :-)

Keine Kommentare »

Karla Schmidt am August 5th 2010 in Autoren, Blog, Hinterland, Von Freunden

Trackback URI | Comments RSS

Kommentar schreiben

Comment moderation is enabled. Your comment may take some time to appear.