Karla Schmidt

Karla Schmidt
ist Kultur-, Theater- und Filmwissenschaftlerin und hat Berufserfahrung als Dramaturgin, Lektorin, Dozentin für story telling und Autorin (Drehbücher, Ghostwritings, Zeitschriftenartikel, Kurzprosa etc.) gesammelt.

Referenzliste

2010

• Psychothriller: “Das Kind auf der Treppe” (Piper, 9. März 2010)
• SF-Shortstory: “Lebenslichter”, in: Die Audient, Hrsg. Heidrun Jänchen und Armin Rößler (Wurdack, März 2010)
• Historisch-Fantastischer Roman, unter Pseudonym: “Die Seelenfotografin” (Rowohlt, November 2010)
• Als Herausgeberin: “Hinterland” – Science Fiction inspiriert von David Bowie (Wurdack, Dezember 2010)

2009

• SF-Shortstory: Blindflug (noch nicht verplant)
• SF-Shortstory: Das Ende der Schöpfung (NOVA Nr.16)
• SF-Shortstory: No-Game (GEE-Magazin Nr.47)
• SF-Shortstory: Erlösungsdeadline (Bowie-Anthologie “Hinterland”; geplant für 2010)
• Artikel: Stilübungen (TextArt 4/2009)
• Verleihung des Deutschen Science Fiction Preises für die Kurzgeschichte „Weg mit Stella Maris“
• Vertrag mit Piper für den Psychothriller „Das Kind auf der Treppe“
• Drehbuch: Monochromantisch (Animated Short. Idee/Regie: Matthias Daenschel)

2008
• Seit Januar Studienleiterin an der Hamburger Akademie für Fernstudien – Studiengang Belletristik
• Story: Weg mit Stella Maris (in: Lotus-Effekt, Wurdack, Hsrg. Armin Rößler)
• Artikel: Von Klassikern lernen – Goethes Werther (TextArt 1/2008)
• Artikel: Zwischen Kurzgeschichten und Roman – wie man eine Novelle schreibt (TextArt 4/2008)
• Psychothriller: „Das Kind auf der Treppe“
• Lektorat: “Life after Genius” von M. Ann Jacoby (DroemerKnaur 2009)
• Rezension: Kelly Link – Die Elbenhandtasche (Pandora 1/2008)

2007
• Dramaturgie: Childrens’ Sausage (Animated Short, 3:30, Markus Wende und Andreas Rhode) Der Film erreichte den dritten Platz beim Britspotting Horror Video Challenge in Berlin 2007
• Dramaturgie und Lektorat: Funglasses (Animated Short 7:30, Regie: Matthias Daenschel. Prädikat: besonders wertvoll)
• Rezension: Patricia McKillip – Od Magic (Pandora 1/2007)
• Rezension: Neil Gaiman – Anansi Boys (Pandora 2/2007)
• Artikel: Von Klassikern lernen – Der dritte Mann (TextArt 3/2007)
• Artikel: Von den Klassikern lernen – Effi Briest (TextArt 2/2007)
• Artikel: Schreiben für Computerspiele? (TextArt 2/2007)
• Gründung von www.literaturstudio.com
• Diverse Lektorate
• Seit September als Autorin mit dem Roman „Isabels Schöpfung“ bei der Melleragency (www.melleragency.com) unter Vertrag

2006-2007
• Kontinuierlich Aufträge für eine Ghostwriting-Agentur

2006
• Lektorat und Beratung: Warum wird abgerissen? Broschüre im Rahmen der Großausstellung „Shrinking Cities“
• Stoffentwicklung: Maras rosarote Brille (Spielfilm, AT) in Zusammenarbeit mit der Regisseurin Kerstin Ahlrichs
• Drehbuch: Luft holen (14 Min.), Leofilm Gasmia&Schwarz GbR Berlin
• Redaktionsassistenz für das Online-Magazin www.zeitzuleben.de
• Artikel: GTD – Getting Things Done (www.zeitzuleben.de)
• Diverse Selbstlernkurse zu Kreativ- und Schreibthemen für das Online-Portal www.workshopwelt.de
• Drehbuch: Getting Milked (Viral Add, 2:20, Regie und Animation: Markus Wende)

2005
• Pilotdrehbuch zur TV-Serie Familie Krassnik (spoonfilm, Regie: Jörg Daiber)
• Mitgründerin der Schreibgruppe „Wörterstraße“ in Berlin
• Beginn des Romans “Isabels Schöpfung”

2004
• 26 Plots und Drehbücher à 3 Minuten für 2 Staffeln der Kinderserie Xmas-Xpress für den Bayerischen Rundfunk (Regie: Jörg Daiber, Produktion: spoonfilm)
• Shortstory: Cow (Federwelt)
• Essay: Der Archeplot im Game. Silent Hill 2 als klassische Heldenreise, in: See? I´m real (Hrsg. Matthias Bopp/ Rolf Nohr, Medien-Welten, Lit-Verlag Münster)
• Pilotdrehbuch für das Jugend-Magazin European Freestyle (Freistil-Medien e.V. Berlin)

2003/2004
• 24 Drehbücher à 3 Minuten für 2 Staffeln der Serie A-Lien & B-Lien für den Bayerischen Rundfunk (Regie: Jörg Daiber, Produktion: spoonfilm)
• Stoffentwicklung für Majorfilms in Wiesbaden

2002
• Produktionsbuch: Brand im Hafen. LernKirmiAdventure CD-Rom. Heureka Klett. Giga Maus 2002 als bestes Lernspiel
• Dramaturgie und Regieassistenz: Visages (Lothar Voigtländer, Musikakademie Rheinsberg, Regie: Iris Sputh)

2001
• Biografieprojekt: 16 biografische Interviews mit ehemaligen WiderstandskämpferInnen gegen den deutschen Faschismus; zusammen mit der Fotografin Nina Höffken. Konzeption und Umsetzung der Wanderausstellung “Portraits des Widerstands”
• Produktionsbuch: Jan Tenner – Artefakt der Macht. Adventure-Game-CD-Rom. Kiddinx
• Abschluss des Studiums der Kultur-, Theater- und Filmwissenschaft (MA)

2001-2002
• Dozentin für Storytelling an der Berliner Games Academy

2000
• Gründung der Berliner Schreibberatung www.schreibberatung.de
• Dramaturgieassistenz und Regieassistenz: Die Menschliche Stimme (Rheinsberg, Regie: Arila Siegert)
• Inspizienz und Dramaturgieassistenz: Die lustigen Weiber von Windsor (Rheinsberg, Regie: Götz Fischer)
• Produktionsbuch: Benjamin Blümchen, was ist das, die Zeit? Edutainment-CD-Rom für Kinder ab 4 Jahren. Kiddinx

1999-2000
• Zwei Semester als Trainerin für wissenschaftliches Schreiben an der HU Berlin

1999
• Redaktionspraktikum und Autorin (Feuilleton) für die Tageszeitung junge Welt

1 Kommentar »

Karla Schmidt am Dezember 23rd 2009

1 Kommentar zu “Karla Schmidt”

  1. Robert Burkhardt schrieb am 09 Sep 2013 um 11:26 #

    Servus Frau Schmidt, zufällig bin ich beim aufräumen auf ihre Mini-Workshops gestoßen. Allerdings gibt es die URL http://www.workshopwelt.de nicht mehr. Liegt das Copyright bei Ihnen?

    LG R.Burkhardt

Comments RSS

Kommentar schreiben

Comment moderation is enabled. Your comment may take some time to appear.